VISUAL BUHO Jahresrückblick 2016

Von der Idee bis der Umsetzung

Es ist fast schon ein Jahr her, seit ich VISUAL BUHO Homestaging & Redesign gegründet habe. Ich wusste nicht, wie Home Staging und Redesign im Allgäu und Umgebung angenommen wird. Egal! Ich werde es gut machen, fang einfach an! – Genau so waren meine Gedanken am Anfang des Jahres. Aber die eigentliche Idee zum Home Staging ist noch länger her. Sie begann genau nach dem Abschluss meiner Ausbildung als Gestalterin.

Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen.

- Lucius Annaeus Seneca, römischer Philosoph-

Gründen nach der Ausbildung: Geht doch!

Prüfung ist bestanden, Ausbildung ist vorbei und jetzt? Ich will weiter gestalten, weiter meine Ideen umsetzen, weiter diese Welt für unsere Augen ein bisschen schöner machen. Aber wie? Erstmal musste ich klar definieren, was ich überhaupt anbieten möchte. Welche Leistungen kommen in Frage? Nach vielen Überlegungen, hatte ich mein Leistungsspektrum „grob“ geplant. OK, weiter geht‘s.

Plötzlich hörte ich an einem warmen Tag im August 2015 das Wort „Home Staging“. Klang ziemlich interessant! Was ist das genau? Ich wollte mehr wissen. Neugierig wie ich bin, hieß es „Ok Google, was ist Home Staging?“ Und die Recherche hat anfangen…

Es hat nicht lange gedauert bis ich alles darüber wusste. Ich will diese tolle Marketingmaßnahme unbedingt anbieten und ich will die erste in meiner Gegend sein, die so etwas tolles machen kann!

 

Die „Home Stager-Szene“

Um in der Home Staging Szene anerkannt zu werden, habe ich eine Ausbildung als Home Staging Professional bei der Deutschen Gesellschaft für Home Staging und Redesign (DGHR) in Wiesbaden gemacht und damit einen wichtigen Baustein für mein weiteres Berufsleben gesetzt. Nach der Ausbildung und den Zertifikaten wurde die Lage immer ernster und realer.

Ich bin auf dem Weg zur Selbstständigkeit, aber halt! Ich habe noch keinen Firmennamen! An dieser Stelle denkt man „EASY… einen Firmennamen zu finden, geht super schnell“ FALSCH: Es ist weder easy, noch geht es schnell. Dieser kleine Name musst dich und deine Firma repräsentieren, er muss eine kleine Geschichte erzählen und muss dich von anderen unterscheiden. Es ist deine Marke. Du bist deine Marke.

Die ersten Versuche sahen so aus:

Der Name sagt alles

VISUAL BUHO… Ahá. Die meisten Personen haben ziemliche Schwierigkeiten wenn sie meinen Firmennamen aussprechen. Und dadurch, dass er so „ungewöhnlich“  ist, erinnern sich die Leute daran. Aber was bedeutet der Name eigentlich? Das Wort VISUAL kommt von Visual Merchandising, meinem Beruf, den ich gelernt habe. Also einfacher gesagt „Marketing für die Augen“. Das Wort BUHO steht für das spanische Wort für Eule. Jetzt ist der Moment, wo Sie auf mein Logo schauen und sagen: es ist ein Eulenauge. Wahnsinn! Eulen haben riesengroßen Augen, sie können ihre Beute sehr gut identifizieren und sind sehr analytische Tiere. Jetzt haben wir das mysteriöse Firmennamen-Rätsel gelöst.

Die ersten Entwürfe für mein Logo sind schon mal gemacht. Es bleibt immer das gleiche Schema: Einfache Figuren mit einer minimalistischen Schriftart. Allerdings, konnte ich nicht meine Eule (BUHO) auf das Papier bringen.

 

Diamanten schleifen!

Hier beginnt der Teil der Geschichte, wo alles rund um die Corporate Identity ihren Weg nahm. Hier spielt die Firma Siand Design eine wahnsinnig wichtige Rolle. Zusammen mit Konstantin (CEO, Teilhaber & Art Director von Siand Design) und seiner Frau Mia, sind wir den langen aber schönen Weg des Corporate Designs meiner Firma gegangen. Ideen über Ideen, verschiedene Farben, verschiedene Entwürfe des Logos, Visitenkartengestaltung und das Größte und Wichtigste: Der Aufbau der Website.

Auf die Plätze, fertig, los!

Innerhalb von 3 Monaten und genau vor der offiziellen Gründung meiner Firma im Januar 2016, ist alles startbereit: Logo, Visitenkarten und Website sind bereit meinen Auftritt als Unternehmerin professionell darzustellen.

Am 5. Januar ist der Tag gekommen, an dem mein Gewerbe im Rathaus Kaufbeuren eingetragen wurde und das innerhalb von nur 15 Minuten. Jetzt gibt es keinen Schritt zurück mehr!

 

Netzwerken, Netzwerken, Netzwerken 

Anfang 2016 finden die ersten Meetings statt: Allerdings fand ich nicht, wonach ich gesucht habe. Einfach mit ein paar Personen zu reden ist nicht genug. Man braucht ein Netzwerk. Auf einem von vielen Flyern rund um die Selbstständigkeit und Existenzgründer, entdeckte ich meine mittlerweile 2te. Leidenschaft nach der Gestaltung: Netzwerken. Ich entdecke dadurch die Wirtschaftsjunioren Kaufbeuren-Ostallgäu. Sie wollten das gleiche wie ich: Netzwerken, sich mit unterschiedlichen Gründern und Führungskräften für eine bessere Wirtschaft austauschen und den Markt kennenlernen. Klingt gut! Ich habe mich per E-Mail  für eine Gastmitgliedschaft angemeldet, um in diesem tollen Verein ein bisschen zu schnuppern.

Die Gastmitgliedschaft hat mich total begeistert, ich habe unglaublich vielen tollen Menschen kennengelernt und mein Kreis an neuen netten Menschen erweitert sich rasant. Ich bin mittlerweile ein ordentliches Mitglied und habe vor, viele Jahren in diesem tollen Verein mitzumachen!

Ab Juni 2016 werden meinen ersten Projekten zusammen mit HB Immobilien veröffentlicht und die Leute verstehen langsam, was mit Home Staging gemeint ist. Mein Lagerbestand erweitert sich kontinuierlich und die Neugier der Kunden wächst immer mehr.

Falls du nicht alle Referenzbilder gesehen hast: Hier zum Portfolio

Und so schnell fängt wieder ein neues Jahr an.

Was VISUAL BUHO für 2017 plant? Vieles! Ich bin gerade an der Erweiterung meiner Leistungen als Einrichtungscoach und werde eine ganz besondere Zielgruppe ansprechen die meine Leistungen brauchen und zwar dringend.

Was kommt:

Für 2017 werdet ihr den ersten VISUAL BUHO Smart auf den Straßen fahren sehen, lustige Flyer bei meinen Partnern und wer weiß? Vielleicht sehen wir uns persönlich auf einer Messe. Mein Ziel für 2017 ist mein Unternehmen bekannt zu machen, mich „draußen“ als VISUAL BUHO Homestaging & Redesign sehen zu lassen und meinen Kunden zeigen, dass ich für sie da bin.

Aber um das Jahr 2017 bestens starten zu können, werde ich viel Energie in meiner Heimat Chile tanken. Mich im Wasser an den Stränden von Viña del Mar treiben lassen, den Ausblick zu den farbigen und süßen Häusern in Valparaíso genießen und für das Ende meines Trips, die geheimnisvolle Wüste Atacamas zu erleben. Nur so kann man das neue Geschäftsjahr richtig anfangen!